Zeichen der Wandlung. Es war der 19.01.2018. Ein Freitag!

Ich saß in meiner Küche, vor mir meine Tasse grüner Tee, bereit, mir von der Wärme eines meiner Lieblingsgetränke zu schenken.

Ich starrte den Becher an. In mir breitete sich ein gewaltiges Gefühl aus. Ein Gefühl der Dankbarkeit, vermischt mit einer tiefen Melancholie. Das Fühlen dieser – von meinem Geist eingestuften – Gegensätze löste ein Zittern aus in meinem Sein.

Schon den ganzen Tag über vermischten sich Gedanken, Gefühle, Botschaften in mir. Ich wusste nicht recht, in welcher Zeitebene ich mich befand. Verwirrung machte sich breit. Was war los?

Ich konnte die Bewohner meiner inneren Bühne kaum benennen. Bilder des Rituals vom Vortag mischten sich mit unbekannten Szenen. Ich griff nach der Tasse und schloss die Augen. Eine gewisse Erleichterung erfüllte mich. Die Wärme schenkte mir Trost. Der Schluck tat gut.

Langsam begannen Tränen herunterzufließen. Ein bekanntes, salziges Gefühl auf meinen Lippen. Für einen kurzen Augenblick spürte ich den Wunsch, dieser Verletzlichkeit zu widerstehen. Nicht schon wieder, Massama, hörte ich in mir. Ich ließ los.

In diesem Moment öffnete sich die Tür einer anderen Welt vor meinem inneren Auge. Ich geriet in eine Art Trance. Der Schleier zwischen den Welten, der bereits seit Wochen dünn war, begann sich aufzulösen. Es war so weit. Die Zeichen wurden klar.

Der Intuition folgen, auch wenn der Verstand streikt?

Ich wusste: es war Zeit. Zeit meine Angst zu überwinden, um meine Intuition hören zu können.

Wo die Seele ruft, dort ist meistens die größte Befürchtung zu meistern. Ja, wenn sie ruft, gibt es kaum Ausweichmöglichkeiten. Es sei denn, man ist bereit, sich erneut zu verraten. Und das tat ich oft. Aus Angst, ich zu sein. Aus Angst, machtvoll zu sein. Aus Angst zu leuchten.

Erinnerungen uralter Zeiten wurden wach. Meine Urabsicht wurde laut. Trotz der Angst wollte und konnte ich nicht länger Nein sagen. Ich konnte erkennen, dass die Hilfe dieses Mal eine andere Form annahm. Doch ging es um die gleiche Botschaft: Verbinde die Welten. Erinnere dich an deinen wahren, göttlichen Kern.

Meine Unruhe war kaum beschreibbar. Kennst du das?
Dein tiefster Wunsch, die heilige Wohnstatt in dir zu finden, wird greifbar. Und in diesem Moment überfluten dich deine Zweifel. Verwirrung macht sich in dir breit und schon wieder bist du kurz davor, wegzurennen. Doch mein Ruf kam mir immer lauter vor.

Nein! Ich hatte es satt, den Tiefgang zur Befreiung erneut zu unterbrechen. Ich wollte mich endlich verlieren, um mich zu finden.

Der-Intuition-folgen

Erlaube deiner Angst, dich zu erfüllen, und meistere sie.

Angst ist vergänglich. Sie nimmt Besitz von uns, wenn wir das bereits Geschehene erneut einladen und festhalten. Oder das noch nicht Gewesene befürchten.
Wir sind größer als die Angst. Fühlst du dich überfordert? Hol dir die Hilfe, die du brauchst.
Denke stets daran: Du bist und warst nie allein.

Erkenne die immer wiederkehrende Botschaft.

In allen Erfahrungen und Rufen ist ein Schatz begraben: das Geschenk der Erkenntnis durch Selbstwirksamkeit.
Nimm dir Zeit, die tiefe Botschaft, den roten Faden zu erkennen. Die Mühe ist es wert. Das ist der Weg zum Erstrahlen deines innewohnenden Leuchtens.

Unergründliche Wege zur wahrhaftigen Selbstbegegnung

Einige Wochen vor Durchführung dieses Rituals erhielt ich einen inneren Ruf. Die Stimme eines geliebten Menschen, der bereits unsere irdische Ebene verlassen hatte. Ich hatte keine Erfahrung mit dem, was sich mir zeigte.

Nach einer gewissen Bedenkzeit sagte ich diesem Auftrag zu. Ich schrieb alles auf, was ich intuitiv empfang. Dann startete ich mit den Besorgungen. Mit jedem Schritt begann ich, zu verstehen, dass alles, was wir unseren Nächsten aus liebevoller und purer Absicht ermöglichen, uns selbst beschenkt.

Für mich war es an der Zeit

  • meinen Stolz zu überwinden, denn das mir Bevorstehende forderte Demut.
  • meinen Schmerz loszulassen, weil dieser Mensch mich zutiefst verletzt hatte.
  • meinem höheren Selbst zu vertrauen, denn es ging um Verbindung und Einheit.
  • meine Ermächtigung zu begrüßen, um andere in ihr Leuchten zu begleiten!

Befreie dich von hinderlichen Mustern, wenn du voranschreiten willst.
Das, was dich Kraft kostet, ist der Versuch, das aufrechterhalten zu wollen, was bereits überholt ist.

Warum quälen wir uns, indem wir an vergangenen Erinnerungen festhalten? Dadurch dehnen wir die Verweildauer überflüssiger Energien nur unnötig aus.
Tue dir etwas Gutes, indem du Überflüssiges sein lässt. Schaffe nährende Rahmen für dein inneres Freisein.

„Zeichen der Wandlung“ – Das Entstehen

Nachdem das Ritual vollbracht war, fühlte ich extreme Dankbarkeit und Erleichterung. Ich konnte spüren, wie der Prozess der Ganzwerdung in meinem Gegenüber aktiviert wurde. Zu fühlen, wie die emotionale Ebene dieser Person sich klärte, war eine Freude. Und doch wusste ich, dass diese Person jederzeit Nein sagen konnte. Meine Arbeit war dennoch getan!

Der Sinn des Satzes Jeshuas (Jesus) „Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“ in Matthäus 25:40 (Lutherbibel 1912) prallte mit voller Kraft auf mich. Ja! Ich erkannte in meinem Herzen, wir sind miteinander verwoben und verbunden.

Zeugin eines solch heiligen Moments zu sein, rief Trauer und Leere in mir hervor. Ich erkannte die Verbindung zum anderen und zu den anderen Menschen. Doch umgab mich eine alte Melancholie: der Wunsch mich, mit allem vollständig zu verschmelzen.

Folge-den-Zeichen-der-Wandlung

Ich saß immer noch in meiner Küche.
Die Wände des Raumes rückten immer mehr in die Ferne. Wie fremdgesteuert stand ich auf einmal auf. Ich holte meinen Computer und begann zu schreiben. Ich wusste nicht, wie es um mich geschah. Doch wollte eine Botschaft durch Massamas leuchtenden Kern gesagt werden.

Im Laufe der nächsten Tage wurde mir bewusst, was am Entstehen war. Die Gestaltung meines ersten Buches, Zeichen der Wandlung, hatte gestartet.

Die tiefen Botschaften des Buches kamen zu mir, weil ich bereit war.
Die Stimme meiner Intuition wurde hörbar, als ich meine Zerbrechlichkeit umarmte.
Eine meiner größten Fähigkeiten aktivierte sich, wo Demut sich im Dienst des Anderen zeigte.

Wenn deine Seele die Führung übernimmt, folge ihr.

Hinterfrage nicht, denn es geht um eine andere Ebene des Seins. Genauso, wie du eine Chemiefrage nicht mit Grammatikkenntnis beantworten kannst, ist der Verstand hier fehl am Platz.
Alles hat seine Zeit. Zeit für Denken und Nicht-Denken. In dem Moment, in dem die Weisheit in dir wach wird, freue dich und handle.

Drei spirituelle Geschichten, um dich zu inspirieren

Ich bin weder ausgebildete Schriftstellerin noch bekannte Autorin. Doch wenn ich schreibe, so tue ich es mit Hingabe. In Liebe zu der Menschheit. Zur Ehre der Weisheit und Schönheit in mir.

Jede der Geschichten in meinem Buch erzählt jeweils von einer Frau: Esmeralda, Cassandra und Annabella. Jede von ihr symbolisiert jeden Menschen, der für eine wahrhaftige Selbstbegegnung bereit ist.
Bereit für die Verschmelzung von:

  • Vergangenheit und Zukunft
  • Tod und Geburt
  • Verachtung und Achtung
  • Angst und Mut
  • Stolz und Vergebung
  • Verstand und Gefühl
  • Materie und Geist

Bist du bereit, das innere Freisein zu umarmen? Das eigene Leuchten zu begrüßen? Und bereit, dich zu verlieren, um dich wieder wahrhaftig zu finden?

Folge deinem Herzen

Deine Wahrnehmung färbt alles, denn jede deiner Handlungen ist das Ergebnis eines bestimmten Gedankengangs.
Alles ist Energie und in stetiger Bewegung.
Darin besteht die Hoffnung.

Die Schuld – Zeichen der Wandlung

Mein Buch gibt dir Mut.
Es erinnert dich daran, dass es nie zu spät ist, dem Weg deines Herzens zu folgen – dem einzig wahren und nährenden, den es gibt.

Nicht Perfektion, sondern Hingabe.
Deine wertvollste Botschaft ist die, die von Herzen kommt. 

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich bei der zauberhaften und einmaligen Künstlerin Anke Franikowski. Ihr wunderschönes Beitragsbild mit dem Namen „Verborgen“ hat mich beeindruckt und tief berührt.
Sie selber schreibt über dieses Bild: „Tief in einem Berg ist eine wunderschöne Höhle und sie scheint unendlich zu sein. Es gibt in dieser Höhle verschiedene Stationen, die es zu entdecken gilt. Das Einzige, was ich benötige, um all diese Wunder zu entdecken, ist in mir. So gehe ich los, voller Vertrauen. Im Gepäck habe ich den Mut und die Zuversicht und so gehe ich Schritt für Schritt meinen Weg!… „

Ein passenderes Bild hätte ich für den Artikel über mein Buch „Zeichen der Wandlung“ nicht finden können.
Danke von Herzen liebe Anke für dein Leuchten in dieser Welt.

Wundervolles Wesen, danke, dass du dir Zeit für das Lesen genommen hast.
Ich freue mich, dass ich deine Seele mit der Geschichte hinter meinem Buch berühren durfte.

Om und Prem, Massama Kambia
Spirituelle Lehrerin | Yoga LifeMind Coach | Autorin